BFFs – und warum sich Freundschaften auf Reisen viel intensiver anfühlen…

…aber trotzdem nicht für immer halten müssen!

Die erste große Reise alleine steht an – die größte Angst? Niemanden kennen zu lernen und alleine zu bleiben. Da alle diese Angst teilen, ist es fast unmöglich alleine zu bleiben. Alle sind auf der Suche nach Freunden, um ihr Abenteuer perfekt zu machen. Reisen ist in etwa so wie in die Schule oder Uni zu gehen. Nie wieder wird man so leicht Freunde treffen! Denn ist man erstmal aus der „Gemeinschaftszeit“ heraus, hat seinen festen Job und seinen Alltag, ist es gar nicht so einfach neue Leute kennenzulernen.

Beim Reisen sind alle auf der Suche nach Freunden, um ihr Abenteuer perfekt zu machen.

Auf Reisen ist das völlig anders, denn alle teilen die gleichen Abenteuer, die gleichen Ängste, die gleichen Gedanken. Zudem ist es einfach in Kontakt zu kommen. Im Hostel, auf Backpacker Veranstaltungen, am Busbahnhof. An Gesprächsthemen fehlt es auch nie. Wie lange bist du schon hier? Bist du schon an diesen und jenen Ort gereist? Hast du eine Hostel Empfehlung? Jeder profitiert von jedem.

An Gesprächsthemen fehlt es auf Reisen nie.

Da man meist gleich zusammenwohnt, sich eine Wohnung, ein Hostelzimmer oder sogar ein Bett teilt und den Reisealltag zusammen erlebt, lernt man sich gleich viel intensiver als im „normalen“ Leben kennen. Dazu kommen die ganzen Erlebnisse, die man teilt. Die Touren, die Reisen, die Storys – unglaubliche und einmalige Geschichten, die nur euch verbinden. Und die von deinen Freunden zu Hause auch niemand so nachempfinden kann.

Die Touren, die Reisen, die Storys – das verbindet.

Die Menschen, die du auf deiner Reise triffst, werden schnell zu deiner Ersatzfamilie, weswegen sie auch schnell einen ganz besonderen Stellenwert bekommen. Man hat das Gefühl, sich noch nie so verbunden mit einem Menschen gefühlt zu haben. Ich erinnere mich noch genau an das Gefühl, als Sophie und ich uns nach knapp drei Monaten trennen mussten. In der ganzen Zeit haben wir zusammen auf sechs Quadratmeter zusammengelebt und einfach alles geteilt. Als wir dann in verschiedene Richtungen gereist sind, hatte ich das Gefühl, jemand hätte die Hälfte von meinem Herzen mitgenommen.

Die Menschen, die du auf deiner Reise triffst, werden zu deiner Ersatzfamilie.

Aber leider bleiben nicht all diese intensiven Verbindungen auch bestehen. Aufgrund von der Distanz, die zwischen einem liegt, sobald beide wieder in ihrer Heimat angekommen sind, aufgrund von fehlendem Interesse oder weil man sich einfach in unterschiedliche Richtungen entwickelt. Man trifft so viele verschiedene Menschen, wenn man auf Reisen ist und manche von ihnen sind eben nur für eine bestimmte Zeit in deinem Leben. Das kann ganz schön weh tun und ernüchternd sein, heißt aber nicht, dass die gemeinsamen Momente nicht besonders waren. Manchmal reicht es einfach nicht für das „normale“ Leben. Andere wiederum bleiben für immer – so wie Sophie in meinem Leben.

Nicht alle Freundschaften halten für immer, aber die Freundschaften, die halten, sind etwas ganz Besonderes!

creamandtravel

Als Autorin und Gründerin von Cream & Travel berichte ich dir von meinen Abenteuern aus Berlin und der Welt und biete dir die Möglichkeit weltweit zu arbeiten und so deine Reisen zu finanzieren. Frei nach dem Motto: „Alles beginnt mit einem ersten Schritt – Buche jetzt!“

As the author and founder of Cream & Travel I´m taking you with me on my travels and offer you the possibility to work worldwide to finance yours, because everything starts with a first step!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.