Braunschweig – Kleinstadtidylle mit modernem Touch

Seit mein Bruder mit seiner Frau nach Braunschweig gezogen ist, treffen wir uns dort oft mit der Familie, da es genau auf der Hälfte zwischen meiner Heimat und Berlin liegt.

Berlin, Hamburg, München und Köln sind Städte, die wahrscheinlich jeder schon einmal besucht hat. Denn oft unterschätzt man den Reiz, den viele Kleinstädte in Deutschland haben. So auch Braunschweig. Ein Mix aus Alt und Modern. Neben coolen Cafés, Bars und Restaurants hat Braunschweig auch kulturell sehr viel zu bieten, wie beispielsweise die Oper „Carmen“, die gerade am Burgplatz gezeigt wird, sowie das wechselnde Programm das während der Veranstaltungsreihe „Kultur im Zelt“ stattfindet.

Burgplatz

Ein Hingucker in Braunschweig ist auf jeden Fall auch das Büro von New Yorker. Ein so buntes und auffälliges Gebäude habe ich selten gesehen.

Jedes Mal, wenn wir zu Besuch sind, probieren wir etwas Neues aus und ich muss sagen, dass ich bis jetzt noch nie enttäuscht war. Die Vielfalt, die Braunschweig in punkto Restaurants und Bars präsentiert, habe ich deutlich unterschätzt. Gerade, wenn man in Berlin lebt, denkt man automatisch, dass andere Stadt nicht so viel zu bieten haben. Doch gerade das Angebot verbunden mit dem Kleinstadt-Flair reizt mich an Braunschweig.

Im Sommer mit dem Fahrrad durch den Prinzenpark zu fahren, um dann mit dem Floß eine Tour über die Oker zu machen, die ihren Abschluss in der Beachbar Okercabana findet, ist ein absolutes Muss. An sonnigen Tagen eignet sich auch das Soldekk für einen Besuch. Sich in der Sonne über den Dächern Braunschweig zu entspannen lohnt sich.

Magniviertel

Am Abend gibt es vielfältige Möglichkeiten. Im Magniviertel reiht sich ein schönes Restaurant an das nächste und auch die Barkultur kommt hier nicht zu kurz. Wir haben uns schon zweimal auf dem Magnifest verabredet. Eine Veranstaltung, die an einem Wochenende im Jahr stattfindet und zu der gefühlt ganz Braunschweig erscheint. Ein Mix aus Essens- und Getränkeständen, Souvenirs, sowie drei Bühnen mit verschiedenen Musikrichtungen. Das Magniviertel ist das älteste Viertel Braunschweigs und so kann man hier noch ganz alte Fachwerkhäuser bewundern.

Wer es ein wenig feiner mag, der kehrt im La Cupola, mit einem wunderbaren Ausblick über die Dächer der Stadt, ein. Das italienische Restaurant befindet sich im sechsten Stock des Hauses der Wissenschaft und bietet hervorragendes Essen. Tipp: Der Lachs ist einmalig!

Fein und besonders stylish geht es im Flamingo Rosso zu. Die Inneneinrichtung würde ich am liebsten komplett übernehmen. Schwarz-weiß Bilder von Carry und Mr. Big, Bratt Pitt und anderen Berühmtheiten schmücken die Wände des sonst in Cognactönen gehaltenen Restaurants, das sich zur späteren Stunde sogar in einen kleinen Club verwandelt. Auch hier genießt man einen tollen Ausblick – die Braunschweiger lieben ihre Stadt einfach von oben! Hier haben wir den Junggesellinnenabschied meiner Schwägerin gefeiert.

Etwas abseits der Innenstadt, aber auf jeden Fall die Fahrt wert, ist das türkische Restaurant Tandure. Wer es liebt von vielen kleinen Vorspeisen zu probieren und gerne frisches Brot mit Dips genießt, der ist hier genau richtig. Ich habe mir sagen lassen, dass auch die Fleischgerichte sehr gut sein sollen. Hier haben wir den runden Geburtstag meines Vaters gefeiert und waren alle sehr zufrieden.

Zum Abschluss verrate ich euch noch meinen absoluten Geheimtipp – ein Spaßgarant: der Irish Pub Wild Geese. Freitags treten hier immer unfassbar gute Liveacts auf (ich habe schon einige CDs von legendären Abenden zu Hause) und Samstag findet hier Karaoke statt. Das Besondere an dieser Bar ist nicht die Einrichtung oder die Getränke, sondern die Leute. Hier kommt man immer mit anderen Leuten ins Gespräch und erlebt meist ausschweifende Abende. So ist es jedenfalls immer, wenn ich mit meiner Familie hier bin. Falls ihr eine Familie seht, die lauthals mitsingt oder auf den Tischen tanzt – das könnten wir sein!

Einen brennenden B52 Shot solltet ihr euch gönnen – Prost!

Zu sagen, Braunschweig ist auf jeden Fall eine Reise wert, wäre vielleicht over the top, aber wenn ihr in der Nähe seid, solltet ihr euch auf jeden Fall Zeit nehmen, diese Stadt zu erkunden!

creamandtravel

Als Autorin und Gründerin von Cream & Travel berichte ich dir von meinen Abenteuern aus Berlin und der Welt und biete dir die Möglichkeit weltweit zu arbeiten und so deine Reisen zu finanzieren. Frei nach dem Motto: „Alles beginnt mit einem ersten Schritt – Buche jetzt!“

As the author and founder of Cream & Travel I´m taking you with me on my travels and offer you the possibility to work worldwide to finance yours, because everything starts with a first step!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füge Standortdaten in den Widget-Einstellungen hinzu.