Langeoog – ein perfektes Hochzeitswochenende

Wenn der einzige Bruder heiratet, dann ist das von Natur aus schon etwas sehr besonderes, wenn dieses Event dann aber noch mit der ganzen Familie auf einer Insel gefeiert wird, dann ist es nur eins – für immer UNVERGESSLICH! ­

Die autofreie Insel

Während mein Bruder und seine Frau bereits viele wichtige Stationen ihrer Beziehung auf Langeoog erlebt hatten, war die Insel für mich und viele andere Gäste absolutes Neuland. Langeoog ist eine der sieben ostfriesischen Inseln. Das Besondere – hier gibt es keinerlei Autos! Das heißt, wir sind allesamt mit dem Auto nach Bensersiel gefahren und haben von dort mit der Fähre nach Langeoog übergesetzt. Das Wetter war auf unserer Seite und so genossen wir bereits an Board die Sonne, die uns ins Gesicht schien.  (Und ja, auch den Wind) 

Angekommen auf Langeoog bekamen wir unser Gepäck, das wir zuvor aufgegeben hatten, wieder und nahmen Platz in der Bimmelbahn, die uns bis ins Ortsinnere bringen sollte. Schon hier stellte sich bei mir absolutes Urlaubsfeeling ein. Die Leute waren relaxed, kein Gehupe, keine Massen an Menschen oder Autos – sondern die ganze Familie zusammen in einer kleinen Bahn in Vorfreude auf die Hochzeit!

Mit unseren Koffern liefen wir durch den kleinen, süßen Ort bis hin zu unserem Hotel, das unsere Familie fast ganz eingenommen hatte. Tür an Tür wohnten wir für die nächsten zwei Tage. Nachdem wir uns in einem der vielen netten Restaurants gestärkt hatten, machten meine Cousine und ich uns auf, um den Strand zu erkunden. Durch die Dünen, vorbei an dem großen Wasserturm, ging es zum Meer. Unweigerlich fragte ich mich, warum man hier nicht viel öfter herkam. Es war einfach traumhaft.

Am diesem Abend stand das erste Highlight an – ein westfälischer Abend, was so viel heißt, dass Frauen und Männer den Abend getrennt voneinander verbrachten. Während wir Frauen uns es mit einem Aperol Spritz im Restaurant Ebbe und Flut niederließen, machten es sich die Männer bei Fußball, Spare Ribs und Bier im Blied bequem. Gegen null Uhr fielen wir ins Bett, schließlich stand am nächsten Tag die Hochzeit an.

Der große Tag

Am Morgen trafen wir uns allesamt beim Frühstück, bevor sich die Braut und der Bräutigam getrennt voneinander stylen ließen. Die ersten Tränen kullerten, als ich mein Bruder in seinem Anzug sah. Während das Brautpaar sich zur Fotosession am Strand traf, hatten wir Gäste noch Zeit die Sonne und das Meer zu genießen, bevor wir uns allesamt am Standesamt trafen. Einem kleinen alten Haus, dass auf dem Boden rund herum mit Pflastersteinen ausgestattet ist, in welche die Initialen der Brautleute eingraviert sind. Nach einer emotionalen Trauung, die ihren Abschluss in einem rührenden Ja-Wort gefolgt von einer Live-Performance des Ed Sheeran Songs „You are perfect“ fand, kam das Ehepaar Uckelmann aus dem Standesamt und wurde mit Blumen, Seifenblasen und Glückwünschen überschüttet.

Nachdem ich den Traum eines jeden Mädchens, einmal Blumenmädchen sein zu dürfen, in jungen Jahren vermasselt hatte, durfte ich nun mit 30 Jahren endlich noch einmal Blumen streuen. Nach dem Sektempfang und dem Einlassen des Steins, ging es weiter zur Fotosession in den Dünen. Einen zweiten Empfang gab es an der Location für den Abend – die Strandhalle, mit Blick auf das Meer. Hier wurden die Geschenke übergeben und noch einige Fotos gemacht, bevor es zum Essen über ging. Gemütlich saßen wir an den persönlich dekorierten Tischen bei Carpaccio und Wein, als mein Bruder mit einer ergreifenden Rede den Abend eröffnete. Weiter ging es mit dem Hauptgang Wildlachsfilet sowie Rehrücken und zur Nachspeise gab es eine Dessertvariation. Zwischendrin gab es immer wieder bewegende Reden der Gäste, Videos und Präsentation für das Brautpaar. Die Strandhalle ist als Location, sowie vom Essen einwandfrei zu empfehlen.

Der Sänger der Band “Modern Walking” hatte an diesem Abend durch Zufall einen Auftritt in der Strandhalle und erwies sich als Glücksgriff. Er spielte verschiedene Lieder für uns und alle Gäste sangen lautstark mit. Die Stimmung war auf dem Höhepunkt. Was eigentlich eine standesamtliche Hochzeit mit gemütlichem Essen gehen werden sollte, entwickelte sich zur Party des Jahres. Es wurde ausgelassen getanzt, der Brautstrauß wurde geworfen, die Hochzeitstorte angeschnitten und bis in den Morgen zusammen gefeiert und gesungen. Den perfekten Abschluss fand dieser Tag morgens am Strand und dem Sonnenaufgang über Langeoog.

Nach wenigen Stunden Schlaf trafen wir uns alle wieder beim Frühstück. Der Abend lag uns zwar noch in den Knochen, aber diesen Tag werden wir wohl alle niemals vergessen! Es hätte nicht perfekter sein können! 

creamandtravel

Als Autorin und Gründerin von Cream & Travel berichte ich dir von meinen Abenteuern aus Berlin und der Welt und biete dir die Möglichkeit weltweit zu arbeiten und so deine Reisen zu finanzieren. Frei nach dem Motto: „Alles beginnt mit einem ersten Schritt – Buche jetzt!“

As the author and founder of Cream & Travel I´m taking you with me on my travels and offer you the possibility to work worldwide to finance yours, because everything starts with a first step!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füge Standortdaten in den Widget-Einstellungen hinzu.